Menü
Pressemeldungen Zwettl

Erhöhung der Medikationssicherheit am Landesklinikum Zwettl

Zwettl - Das Landesklinikum Zwettl arbeitet unter dem Leitsatz der stetigen Steigerung der Patienten- und Mitarbeitersicherheit. Daher wurde im September von der Standortleitung die Entscheidung getroffen, im Rahmen der Pro Medikations-Sicherheit-Kampagne das „Stop-Injekt Check"- Konzept einzuführen.

Dabei wird jede Medikamentengabe unmittelbar vor der Verabreichung noch ein weiteres, letztes Mal überprüft. Die durch das Konzept erreichten positiven Ergebnisse in anderen Ländern und Kliniken haben die Erwartungen der Experten sogar übertroffen. Unterstützt wird das Projekt durch die Qualitätsmanagerin Mona Riegler.
Zusammenfassend muss gesagt werden, dass es der Klinikleitung unter dem Ärztlichen Direktor Prof. Univ. Doz. Dr. Manfred Weissinger, dem Pflegerischen Standortleiter DGKP Andreas P. Lausch, MSc, MAS, MBA und dem Kaufmännischen Standortleiter Dipl. KH-BW Franz Waldecker ein wichtiges Anliegen ist, dass im Landesklinikum Zwettl die Aufgaben einer professionellen Qualitätsarbeit mit permanenter Weiterentwicklung, Verbesserung und Sicherung der Abläufe und Prozesse in der täglichen Arbeit von hochqualifizierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umgesetzt werden.

 

Bildtext
Am Bild von links: Pflegerischer Standortleiter Andreas Lausch, MBA, MSc. MAS, DGKP Bianca Fröschl, Prim. Dr. Thomas Janous, DGKP Eva Koch, DGKP Sandra Aigner, Qualitätsmanagerin DGKP Mona Riegler, DGKP Werner Binder

Medienkontakt
Andreas Leitner
Landesklinikum Zwettl
Tel.: +43(0) 2822/9004-8065
E-Mail senden >>